Vorsteuerabzug bei Holdinggesellschaften - Vereinfachte Anforderungen an Dienstleistungen

Eine Holdinggesellschaft ist dadurch gekennzeichnet, dass sie Beteiligungen an operativ tätigen Gesellschaften („Tochtergesellschaften“) in ihrem Betriebsvermögen hält. Sowohl Kapital- als auch Personengesellschaften können als Holdinggesellschaften fungieren.

Aus umsatzsteuerlicher Sicht gilt jedoch das reine Halten und Verwalten von Beteiligungen, also das „Verwalten von Vermögen“, noch nicht als unternehmerische Tätigkeit. Das bedeutet, dass einer rein vermögensverwaltenden Holding auch kein Vorsteuerabzug aus ihren Eingangsleistungen (z.B. Steuerberater- und Rechtsanwaltskosten im Zusammenhang mit dem Erwerb von Beteiligungen) zusteht. Nach der Rechtsprechung des EuGH und des BFH soll der Vorsteuerabzug nur möglich sein, wenn die Holding entgeltliche Leistungen an die Tochtergesellschaften erbringt.

Worin genau diese Leistungen bestehen sollen, blieb bislang jedoch unklar. Als Beispiele nannten die Gerichte lediglich „administrative, buchhalterische, finanzielle, kaufmännische, der Informatik zuzuordnende und technische Dienstleistungen“. Ein neues Urteil des EuGH bringt nun ein wenig Licht ins Dunkel.

Im Streitfall hatte eine französische Holding ein Betriebsgebäude an ihre Tochtergesellschaften vermietet. Das französische Finanzamt wollte die Vorsteuer der Holding, die auf Leistungen im Zusammenhang mit der Verwaltung der Beteiligungen entfiel, nicht zum Abzug zulassen. Nach der Entscheidung des EuGH ist es jedoch ausreichend, wenn die Holding lediglich Vermietungsumsätze an ihre Tochtergesellschaften erbringt. Eine „aktive“ Tätigkeit im Sinne der oben genannten Dienstleistungen sei nicht erforderlich. Wichtig sei nur, dass die Leistung der Holding umsatzsteuerlich berechnet werde.


Nicht klar entschieden ist nach wie vor die Frage, inwieweit Vorsteuerbeträge einer Holding abziehbar sind, wenn sie nicht an alle Tochtergesellschaften Dienstleistungen erbringt. Unklar ist hier vor allem der Aufteilungsmaßstab. Wenn Sie mit einer Holdingstruktur arbeiten, sollten wir die Thematik des Vorsteuerabzugs auf jeden Fall näher erörtern.

 


 

05.12.2018