Vorsteuervergütungsverfahren: Fristablauf am 30.09.2019

Haben Sie als Unternehmer Leistungen für Ihr Unternehmen im europäischen Gemeinschaftsgebiet empfangen, für die nicht die Umsatzsteuer-ID verwendete wurde und daher ausländische Vorsteuer zu entrichten war, kann die Erstattung dieser Vorsteuer über das Vorsteuervergütungsverfahren beantragt werden.

Der Antrag auf Vorsteuervergütung ist auf elektronischem Weg beim Bundeszentralamt für Steuern (www.bzst.de) und bis spätestens 30.09.2019 für Rechnungen aus 2018 zu stellen. Das BZSt prüft, ob der Antragsteller zum Vorsteuerabzug berechtigt ist und entscheidet dann über die Weiterleitung des Antrags an den Erstattungsstaat.

Ob sich der administrative Aufwand lohnt, hängt sicherlich primär von der Höhe der gezahlten Vorsteuern ab.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Antragstellung.

 

30.07.2019